DCA-(Essstörungen)

Ich habe fast acht Jahre lang in einem multidisziplinären Team mit Patienten mit Essstörungen jeglicher Art und jeglichen Ausmaßes gearbeitet. Neben der medizinischen Betreuung und der Ernährungsrehabilitation finde ich es als besonders geeignet, wenn nicht sogar wesentlich, psychologische Unterstützung zu empfehlen, weil Essstörungen ein Mittel sind, um tieferes Leid wie Trauer, Verlassenheit, Missbrauch und Vernachlässigung oft in einem frühen Alter ans Licht zu bringen.

Andauernd an das Verhältnis "Essen-Körper-Gewicht" zu denken, wird zum Betäubungsmittel, um das tiefere seelische Leid nicht wahrzunehmen. Es ist Selbstpflege. Dies ist ein Weg, um zu überleben. In Italien gibt es mehr als 3 Millionen Menschen, die an Essstörungen leiden, 80% haben Missbrauch erlebt. In 85% der Fälle sind es erwachsene Frauen, Teenager und Mädchen, die darunter leiden. In den letzten Jahren betrifft das Phänomen auch Männer (20%). Diese Störungen dürfen nicht mit Krankheiten des Appetits verwechselt werden. Sie sind tiefe psychische Belastungen, eine "Krankheit des Liebesmangels".

Der ernährungsphysiologische Ansatz an sich reicht nicht aus, um die wahren Ursachen dieser schweren Krankheit zu untersuchen, die tief nach Liebe sucht und einen verzweifelten Hunger hervorruft.

Anorexie und Bulimie sind die schwersten Formen der Abhängigkeit, die trotz allem immer noch verschwiegen werden.

"Anorexie und Bulimie sind die greifbaren Symptome eines unsichtbaren Schmerzes, einer psychischen Belastung mit einer langen Inkubationszeit und sind Zeichen eines Risses in der Erinnerung oder im Familienleben.

Magersüchtige und bulimische PatientInnen sind wie die Katze aus den Comics, die vom großen Hund in der Nachbarschaft verfolgt wird, bis zur Spitze eines Baumes hochklettert, um Zuflucht und Schutz zu finden, die sie anderswo nicht finden könnte. Von dort oben sieht sie mit Genugtuung hinunter zur Gefahr, die von unten kommt. Da ist sie sicher, die volle Kontrolle über die untenstehende Welt zu haben. Darüber hinaus, falls Sie wieder herunterkommen sollte, müsste sie sich auch dem, wovon sie davongelaufen ist, stellen. ” (Fabiola De Clercq 1998 Fame d'Amore, Rizzoli).

OK

Wir verwenden sowohl eigene als auch Drittanbieter-Cookies, um unsere Dienstleistungen zu verbessern. Wenn Sie die Navigation fortsetzen, setzen wir voraus,
dass Sie ihrer Verwendung zustimmen. Informationsschrift