Nahrungsmittelunverträglichkeit

Manchmal kommt es vor, ohne von einem Krankheitszustand betroffen zu sein, dass man unter wiederkehrenden und anhaltenden Störungen leidet,  für die man keinen Ausweg findet: Schwellungen, Schwindel, Kopfschmerzen, chronische Müdigkeit, Dermatitis oder plötzliche Veränderungen im Gewicht, sowie Müdigkeit, Schlaflosigkeit, leichte Formen der Depression. Die Ursache könnte eine Nahrungsmittelunverträglichkeit sein, ein Phänomen, das sich in den letzten Jahren exponentiell verbreitet hat: Europäische Studien schätzen einen Prozentsatz der Häufigkeit von Intoleranzen auf rund 13% bei Kindern und auf 10% bei Erwachsenen.

Es ist der Darm, der gegen die „falschen“ Lebensmittel rebelliert.

Menschen, die an Allergien leiden, sind seit Jahren krank, und probieren jede Art von Heilmitteln aus, ohne zu merken, dass alles möglicherweise auf ein bestimmtes Nahrungsmittel zurückzuführen ist, das nicht vorteilhaft für ihren Stoffwechsel ist.

Intoleranz kann daher ein Symptom für eine Reaktion des Körpers auf ganz alltägliche und dennoch unerwartete Nahrungsmittel sein, die aber ein Anreiz sind, der zahlreiche Probleme verursacht. Wenn diese Nahrungsmittel über längere Zeit hindurch und in hohem Ausmaß zu sich genommen werden, verursachen sie eine Ansammlung unerwünschter Giftstoffe, die zu verschiedenen Störungen führen können. Das miteinbezogene Organ in diesem Prozess ist vor allem der Darm, der bestimmte Lebensmittel als "giftig" wahrnimmt, der das Immunsystem beeinträchtigt und  der Entzündungsreaktionen auslöst.

OK

Wir verwenden sowohl eigene als auch Drittanbieter-Cookies, um unsere Dienstleistungen zu verbessern. Wenn Sie die Navigation fortsetzen, setzen wir voraus,
dass Sie ihrer Verwendung zustimmen. Informationsschrift